Welche folgen hat das illegale herunterladen von musik für die vermarkter – Tuyuri Karin

Magicalinyつゆり花鈴
個人ウェブサイト

Welche folgen hat das illegale herunterladen von musik für die vermarkter

2020年6月17日

Die meisten versierten Vermarkter wissen, dass E-Mail-Marketing eine leistungsstarke Möglichkeit ist, Werbeaktionen durchzuführen und frisch in den Köpfen der Kunden zu bleiben, und das alles mit einem sehr niedrigen Budget. Aber viele Unternehmen kaufen E-Mail-Listen, senden Inhalte, die Benutzer nicht lesen wollen, und dies in einer Häufigkeit, die Empfänger als Spam betrachten. Das ist nicht nur ein sicherer Weg, um an den Junk-Mailbox gesendet zu werden, sondern es ist auch nicht in Übereinstimmung mit dem CAN-SPAM-Gesetz. Das Gesetz ist eigentlich nicht annähernd so streng, wie viele Experten denken, es muss sein, und es überschreibt viele härtere staatliche Gesetze, aber es gibt ein paar Schlüsselklauseln zu beachten: In diesem Sinne, wenn Sie nur ein Unternehmen sind, das Daten von Ihren Facebook-Followern sammelt und Sie nicht verkaufen, was Sie finden, dann sollten Sie im Klaren sein. Wissen Sie jedoch, dass Sie – je nach Plattform – möglicherweise nicht in der Lage sind, Daten für die Verwendung in einem anderen Format zu kratzen (z. B. Das Abkratzen von Daten, die für eine Infografik analysiert werden sollen). Die Erfindung des Internets und der digitalen Medien schuf Musikpiraterie in ihrer modernen Form. Mit der Erfindung neuerer Technologie, die es ermöglichte, dass der Piraterieprozess weniger kompliziert wurde, wurde es viel häufiger. Benutzer des Webs begannen, Mediendateien ins Internet zu bringen, und frühere potenzielle Risiken und Schwierigkeiten bei der Piraterie von Musik, wie die Körperlichkeit des Prozesses, wurden eliminiert. Es war viel einfacher für Menschen mit wenig bis gar keiner Kenntnis von Technologie und alten Pirateriemethoden, Mediendateien zu sammeln. [6] Wenn Sie einen Wireless-Router in Ihrem Schlafsaal oder Apartment eingerichtet haben, müssen Sie die Sicherheit einschließlich eines guten Passworts einrichten.

Geben Sie dieses Kennwort nur An personen, denen Sie vertrauen. Wenn jemand eine Verbindung zu Ihrem Wireless-Router herstellt und Dateien illegal herunterlädt oder teilt, wird diese Aktivität auf Sie zurückverfolgt, und Sie werden haftbar gemacht. Obwohl Musikpiraterie tief in den Verkauf von Alben und Singles eingebrochen ist, sind Fans immer mehr darauf bedacht, ihre Lieblingsbands live spielen zu sehen. Laut dem Magazin Rolling Stone sind die Ticketpreise für Live-Shows stetig gestiegen, was den Darstellern eine ernsthafte Einnahmequelle verschafft. Es dauerte nur etwa ein Jahr, bis die Musikindustrie erkannte, wie schlecht diese neue Plattform für das Geschäft war und zusammenkam, um mit voller Wucht anzugreifen. Mehr als ein Dutzend Plattenfirmen, darunter große Player wie Warner Brothers, Sony, Universal, Island, Interscope und A&M, die die Anklage leiteten, reichten Klage ein und behaupteten, Napster sei an dem grassierenden Diebstahl und der Online-Verletzung beteiligt gewesen. Es dauerte nicht lange, bis Napster nicht nur den ersten Fall verlor, sondern auch eine Berufung, die bei einem höheren Gericht eingereicht wurde. Der Fall war der erste, der Unternehmen nach einer Peer-to-Peer-Plattform ging, die selbst behauptete, dass sie das Verbrechen nicht beging, also sollte sie nicht zur Rechenschaft gezogen werden. Auch Musiker wie Metallica und Dr. Dre haben gegen die Seite Geklagt, und Napster war auch in diesen Fällen nicht der Sieger. Es gibt einen Grund, warum Vermarkter Social Media lieben, und es hat nicht alles damit zu tun, eine Community zu schaffen, Know-how aufzubauen und überzeugende Inhalte bereitzustellen, die potenzielle Kunden auf die Website eines Unternehmens treiben.

Von Facebook bis Twitter und Pinterest sind Social Media eine Fundgrube an Nutzerdaten. Was Sie mit diesen Daten tun können, ist begrenzt, aber, wie das Thema im gesamten Artikel ist, sind die Legalitäten wieder trübe. Ich bin freiberuflicher Musikjournalist mit Sitz in New York City. Meine Byline war in The Huffington Post, Billboard, Mashable, Noisey, The Hollywood Reporter, MTV, Fuse und Dutzenden anderen Magazinen und Blogs auf der ganzen Welt zu sehen.

もどるよ!